Förderverein Marlen e.V. Förderverein Marlen e.V. Förderverein Marlen e.V. Martime Tradition für die Zukunft erhalten

2021:

Spendenübergabe durch die Bürgerstiftung der Hansestadt Wismar:

Am 17.11.2021 besuchte die Bürgerstiftung der Hansestadt Wismar den Förderverein Marlen e.V., um sich ein Bild vom Stand der Arbeiten zu machen. Die Bürgerstiftung hatte den Förderverein bereits im Juli mit einer Spende von 1.200 Euro unterstützt. Das Geld wird für die Anschaffung zweier Monitore verwendet, mit deren Hilfe Präsentationen und Filme zur Umweltbildung gezeigt werden können. Ein Monitor wird im Passagierraum unter Deck verbaut. Der zweite Monitor soll im Deckshaus seinen Platz finden.

Der Förderverein Marlen e.V. bedankt sich recht herzlich für die Spende!

"Klönschnack am Kutter"

Am 14.08.2021 konnten wir zahlreiche Besucher zur ersten Ausgabe unserer Veranstaltungsreihe "Klönschnack am Kutter" begrüßen. Unsere Gäste konnten dabei den Stand der Arbeiten an der "Marlen" begutachten und mit Vertretern des Fördervereins ins Gespräch kommen. Sie erfuhren Wissenswertes über die Geschichte der "Marlen" und das Leben der Fischer in der Wismarer Bucht. Aufgrund des großen Interesses und des positiven Feedbacks unserer Gäste, wird es bald eine Wiederholung dieser Veranstaltung geben. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal bei allen, die an diesem Tag unsere Spendenbox gefüttert haben.

Neustart nach dem Lockdown - Einsetzen der Antriebsanlage:

Nach einer 5-monatigen Pause aufgrund der Corona-Pandemie sind die Instandsetzungsarbeiten an unserem Kutter wieder in vollem Gange. Seit dem 01.06.2021 dürfen unsere Teilnehmer wieder an der "Marlen" arbeiten.

Gleich zu Beginn wurde dann auch ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Traditionsschiff geschafft. Mit tatkräftiger Unterstützung durch die Firma Deutschmann konnten wir den Motor und das Getriebe in den Maschinenraum des Kutters heben. Die Endmontage der Hauptantriebsanlage kann allerdings erst erfolgen, wenn unsere "Marlen" im Wasser liegt, da sich der Rumpf dann erst richtig streckt und erst dann alle Elemte genau zueinander passen. Wir möchten an dieser Stelle auch Mandfred Jordan danken, der uns mit seiner wertvollen Expertise unterstützt hat.

Kleinprojekt: "Leben mit Kontaktbeschränkung - aber trotzdem nicht allein"

Seit dem 15. März 2021 organisiert der Förderverein Marlen e.V. ein von der Europäischen Union gefördertes Kleinprojekt, um langzeitarbeitslosen Menschen auch in Zeiten der Corona-Pandemie gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Im Rahmen des Kleinprojekts werden die Projektteilnehmer von Mitgliedern und Mitarbeitern des Fördervereins möglichst kontaktarm betreut. Ziel ist es, einem Abgleiten in negative Verhaltensweisen durch die soziale Isolation entgegenzuwirken. Das Kleinprojekt ist für ein Jahr angelegt und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

2020:

Corona-Pandemie:

Das Jahr 2020 stand ganz im Zeichen der "Corona-Krise". Auch wir als Förderverein Marlen e.V. waren gezwungen, uns dieser neuen Situation zu stellen und unsere Arbeitsabläufe anzupassen. Hierzu wurde im Mai in Abstimmung mit dem Jobcenter ein Hygiene-Konzept erarbeitet und umgesetzt. Dabei stand die Gesundheit unserer Mitarbeiter und der AGH-Teilnehmer an oberster Stelle.

Aufgrund der gegenwärtigen Dynamik der Entwicklung und den damit einhergehenden Verordnungen der Landesregierung MV, gehen wir derzeit davon aus, dass die Arbeiten am Kutter noch weit bis ins Jahr 2021 hinein durch die "Corona-Lage" beeinträchtigt werden.

Übergabe eines Spendenchecks durch die WWG:

Im Dezember 2020 besuchte uns der Vorstand der Wismarer Wirtschaftsgemeinschaft am Westhafen, um uns einen Spendencheck zu übergeben. Die WWG unterstützt die Instandsetzung der Hauptantriebsanlage mit 3.000,00 €. Beim anschließenden Rundgang auf unserer Kutterbaustelle zeigten sich die Vertreter der WWG schwer beeindruckt von der Arbeit unsrer AGH-Teilnehmer und stellten auch für die Zukunft ihre Unterstützung in Aussicht. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich für die Spende und freuen uns schon auf die erste gemeinsame Ausfahrt mit der WWG.

Dreharbeiten auf unserer Kutterbaustelle:

Im September 2020 verwandelte sich unsere Kutterbaustelle in eine Filmkulisse. Ein vom deutsch-französischen Kultursender ARTE engagiertes Filmteam aus Köln drehte einen ganzen Tag bei bestem Wetter und sammelte Filmmaterial für eine 6-teilige Dokumentationsreihe über die Küstenregionen Europas. Die "Marlen" findet dabei ihren Platz in einer Folge über die maritime Tradition an der südlichen Ostseeküste. Die Ausstrahlung der Dokumentationen ist für das zweite Halbjahr 2021 geplant.

2019:

Maritimer Wandertag

Am 30.10.2019 fand bei uns ein maritimer Wandertag statt. Die Kinder der Klasse 3b der Grundschule am Friedenshof wurden auf unterhaltsame Art über die Geschichte unserer lokalen Fischerei, den Naturraum Wismarer Bucht und das maritime Handwerk informiert. Diese lehrreiche Veranstaltung wurde gemeinsam vom Förderverein "Marlen" e.V. und dem Bildungszentrum Wismar geplant und stellte ein klares Bekenntnis zum sozielaen Engagement für Kinder und Jugendliche dar. Die Kosten wurden in vollem Umfang vom Förderverein getragen, damit jedes Kind am Wandertag teilnehmen konnte.

Die 25 Schülerinnen und Schüler sowie ihr Klassenlehrerin Frau Thäsler absolvierten dabei folgende Programmpunkte:

  • Rundgang über und unter Deck mit Erläuterungen zu allen Baugruppen unseres Kutters
  • Ein Schnellkurs im Binden von Seenmannsknoten
  • Bedienung des Schiffsflaschenzugs
  • Drehen der Schiffsschraube
  • Meeresquiz über die Tiere unter Wasser
  • Besichtigung der maritimen Ausstellung zu den historischen Schiffen im Baumhaus
  • Besichtigung der Poeler Kogge "Wissemara"
  • Verpflegung mit selbstgebackenen Muffins und Kakao

Das Programm beschrieb außerdem den Zusammenhang zwischen der Ostseefischerei und unserer lokalen Fischerei. Die Themen Überfischung, Klimawandel und das praktische Handwerk der Fischer wurden dabei kindgerecht erklärt.

Das Feedback der Kinder war überwältigend gut. Unterhaltung und Bildungsauftrag waren so miteinander verknüpft, dass unsere kleinen Besucher ein einmaliges Erlebnis hatten. Natürlich bekam jedes Kind eine Urkunde über das absolvierte Programm und wurde von der "Landratte" zum "Matrosen" befördert. Von Seiten der Schule wurde eine dauerhafte Partnerschaft vorgeschlagen, um auch in Zukunft eine spannende Vermittlung unserer Themen an die Kinder zu ermöglichen.

Der Wandertag kann als Pilotprojekt für unsere zukünftige Arbeit gesehen werden. Er ist beispielhaft dafür, wie die "Marlen" nach ihrer Fertigstellung als Ort der erlebnisorientierten Wissensvermittlung dienen kann, um Kinder über Handwerk, Geschichte und Ökologie zu informieren.